Was ist Manuelle Therapie?

Die „Manuelle Therapie“ wird klassisch als eine Behandlungsform beschrieben, welche ihre Anwendung bei Dysfunktionen im Bereich von Gelenken, Weichteilen, Nerven und Kapsel-Band-Strukturen findet.

Für welche Beschwerden ist Manuelle Therapie geeignet?

Das Spektrum an Beschwerdebildern ist sehr umfangreich und vielfältig. Um nur einige Beispiele zu
nennen sind das:

  • umgangssprachliche Blockaden oder Hypomobilitäten (Bewegungseinschränkungen) von
    Gelenken oder Gelenkpartnern
  • Einklemmungen von Nerven
  • Affektionen (Reizungen / Zerrungen) von Sehnen wie bspw. bei einem „Tennisellenbogen“
    (Epicondylitis) oder der Achillessehne, aber auch von Bändern bspw. nach Überlastungen
    oder Traumata im Knie- oder Sprunggelenk.

Wie kann ich mir eine Behandlung mit Manueller Therapie vorstellen?

In unserer Praxis in Mannheim steht bei jeder Therapieform eine gründliche und ganzheitliche Anamnese an erster Stelle. Durch ein ausführliches Gespräch und der dazugehörigen Funktionsuntersuchung machen wir uns ein genaues Bild Ihrer Situation bzw. Ihres Problems. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden, ebenso wie Therapieempfehlungen und Strategien zur Problembewältigung/ -vermeidung besprochen und zusammen mit Ihren persönlichen Zielen in einem Therapieplan umgesetzt. Die Therapie setzt sich aus einer Kombination von aktiven (Bewegungsschulung, Stoffwechselaktivierung, neuromuskuläre Ansteuerung) und passiven Maßnahmen (bspw. Mobilisation von Gelenken, Nervenmobilisation, Querfriktion) zusammen. Auch beziehen wir stets den aktuellen Status des vegetativen Nervensystems sowohl in unsere Befunderhebung wie auch in unsere Behandlung mit ein.

Was muss ich vor und nach einer manuellen Therapie beachten?

Vor der Therapie sollte nach Möglichkeit auf die Einnahme von eventuellen Schmerzmitteln verzichtet werden, um das Warnsignal Schmerz nicht zu unterdrücken. Dadurch kann es sonst zu einer Fehlinterpretation des Befundes und zu fehlgeleiteten und überschießenden Reaktionen während bzw. nach der Behandlung kommen. In manchen Fällen kann nach einer Therapieeinheit eine Erstverschlimmerung auftreten, da der Körper auf die während der Therapie gesetzten Reize zuerst adäquat reagieren muss.

Kosten & Krankenkasse

Wenn Sie gesetzlich versichert sind und eine Heilmittelverordnung von Ihrem Arzt erhalten haben,
zahlt Ihre Krankenkasse. Sie als Kunde haben lediglich die Rezeptgebühr an Ihrem ersten Termin zu
entrichten. Unsere Preise für Privatversicherte und Selbstzahler richten sich nach der
Gebührenordnung für Therapeuten (GebüTh). Diese können Sie gerne jederzeit telefonisch bei uns
erfragen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.privatpreise.de/.

5/5 (2 Reviews)